Eigenblutbehandlung für Hautstraffung und Haarwachstum? Fragen an PD Dr. Mathias Tremp

Bei der Eigenblutbehandlung – oder auch PRP (= Platelet Rich Plasma) -Therapie genannt – werden bestimmte Bestandteile aus dem eigenen Blut gezielt in die Haut eingesetzt. Das verwendete Plasma ist reich an Wachstumsfaktoren.

Diese Wachstumsfaktoren stimulieren die eigene Regeneration und regen die Kollagenproduktion an. Dadurch wirkt die Haut straffer und frischer. Die Eigenblutbehandlung stimuliert auch das Haarwachstum und kann bei Haarausfall angewendet werden.

Lesen Sie auch: Ästhetische Behandlungen im Gesicht, Plastische Gesichtschirurgie

Was ist PRP (= Platelet Rich Plasma)?

Beim “plättchenreichen Plasma” handelt es sich um hochkonzentriertes Blutplasma. Dabei wird das eigene Blut des Patienten von seinen anderen Bestandteilen, hauptsächlich den roten Blutkörperchen, mittels Zentrifugation getrennt. Nebst der Gesamtzahl und Blutplättchen-Konzentration hat die Art und Menge der Zusatzstoffe einen Einfluss auf die Effektivität des PRP. Zum Beispiel kann die Eigenblutbehandlung kombiniert werden mit Hyaluronsäure, Vitamin C oder Botox.

Wo kann die PRP Behandlung angewendet werden?

Die PRP Behandlung kann grundsätzlich für jedes Alter und jeden Hauttyp erfolgen. Durch die Eigenblutbehandlung wirkt die Haut straffer, frischer und optisch verjüngt und kann im Gesicht, Handrücken, Halsbereich oder Dekolleté erfolgen. Zudem eignet sich die PRP Therapie auch zur Behandlung von Tränenfurchen und dunkle Augenringe. Die PRP Behandlung kann auch ausserhalb der ästhetischen Medizin zum Beispiel für orthopädische Zwecke bei Erkrankungen des Bewegungsapparates angewendet werden. PRP kann für die Wundheilung und Narbenbehandlung eingesetzt werden, etwa zur Verbesserung von Operationsnarben oder Aknenarben. Hier eignet sich die Kombination mit einer Radiofrequenz Microneedling Therapie.

Gesteigerter Haarwuchs mit PRP?

Es konnten in mehreren Studien gezeigt werden, dass die PRP Behandlung das Haarwachstum stimuliert. In der Regel empfehlen wir 5 Behandlungen über 2 Monate verteilt.  Pro Behandlung wird ca. 8-12 ml in die Kopfhaut gespritzt. Häufig wird die PRP-Behandlung auch in Kombination mit einer Haartransplantation angewendet.

Kann die Eigenblutbehandlung mit anderen Behandlungsmethoden kombiniert werden?

Die PRP-Therapie kann kombiniert werden mit Botox oder Radiofrequenz Microneedling und eignet sich zur Behandlung von Cellulite, Dehnungsstreifen, Pigmentflecken, Aknenarben, übermässiges Schwitzen und Haarverlust.

Was muss ich vor der Behandlung beachten?

Vermeiden Sie eine Woche vor der Behandlung eine vermehrte Sonneneinstrahlung. Zudem sollte eine Retinol Behandlung eine Woche vorher pausiert werden. Am Behandlungstag sollten Sie das Gesicht ausreichend reinigen und kein Makeup, Sonnenschutz, Kosmetikprodukte oder Lotion auftragen.

Vor einer Behandlung für das Haarwachstum empfehlen wir zwei Tage vor der Behandlung kein Shampoo zu verwenden und zwei Wochen nach der Behandlung ein mildes Shampoo zu verwenden (zum Beispiel Baby Shampoo). Zudem kann der Effekt gesteigert werden mit einer lokalen Behandlung von Regaine® Schaum (Minoxidil) oder Prioirin® Haarwuchskapseln.

Wie lange dauert die Behandlung und wie lange ist die Ausfallzeit?

Abhängig von der Behandlungsregion dauert die Behandlung 15 bis 45 Minuten. Nach der Behandlung besteht eine leichte Rötung und Schwellung welche nach 24 – 36 Stunden meist verschwindet. Es kann bis zu einer Woche dauern bis die Schwellung und Rötung komplett zurückgeht.

Wie oft muss die Behandlung durchgeführt werden?

Die Behandlung sollte 2 bis 5 Mal im Abstand von mindestens 4 Wochen wiederholt werden. Zur Aufrechterhaltung des Erfolgs sollte die Behandlung alle 6 bis 12 Monate aufgefrischt werden.

Ist die Eigenblutbehandlung schmerzhaft?

Vor der Therapie wird das zu behandelnde Gebiet mit einer Betäubungscreme 30 bis 45 Minuten vorbereitet. Alternativ kann auch eine lokale Betäubung mit einer Spritze erfolgen. Durch die Therapie besteht nur eine kurze Ausfallszeiten. Nach der Behandlung besteht eine leichte Rötung und Schwellung welche nach 24 – 36 Stunden meist verschwindet. Es kann bis zu einer Woche dauern bis die Schwellung und Rötung komplett zurückgeht.

Wann soll die PRP Behandlung nicht durchgeführt werden?

Während einer Schwangerschaft oder wenn Ihre Kopfhaut entzündet ist darf die Behandlung nicht durchgeführt werden. Risiken bestehen zudem bei Autoimmunkrankheiten (z.B. Neurodermitis oder Psoriasis), Hepatitis, Krebserkrankungen und Leberkrankheiten. Auch sollte im Falle von Störungen der Blutgerinnung die PRP-Therapie nicht durchgeführt werden.

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

Nach der Behandlung sollten Sie auf ein alkoholbasiertes Tonic verzichten für zwei Wochen. Zur Abschwellung können wir Ihnen eine leichte kortison- und antibiotikahaltige Creme abgeben. Übermässige körperliche Aktivität, Sauna oder Sonnenexposition sollten Sie für eine Woche vermeiden. Verwenden Sie Sonnenschutz SPF 50+. Eine allfällige Behandlung mit Retinol kann nach einer Woche wieder aufgenommen werden.

Was sind die Risiken?

Bei der Eigenblutbehandlung besteht keine Gefahr einer Unverträglichkeit. Bei vorbestehenden Krankheiten, Durchblutungs- oder Blutgerinnungsstörungen muss die Eigenbluttherapie individuell mit dem Arzt besprochen werden.

Wann sind die Ergebnisse sichtbar?

Ein deutlicher Unterschied ist typischerweise 6-8 Wochen nach der letzten Behandlung sichtbar, idealerweise sind 3 – 5 Behandlungen empfehlenswert im Abstand von 6 Wochen.

Was sind die Kosten für eine PRP-Therapie (= Platelet Rich Plasma)?

Die Kosten für eine Behandlung werden im Voraus vereinbart je nach Region und Schweregrad. In der Regel werden Pakete à 3-5 Behandlungen vereinbart, manchmal ist auch eine Jahrespauschale sinnvoll.

Haben Sie Fragen den Möglichkeiten einer PRP-Therapie?

Kontaktieren Sie PD. Dr. med. Mathias Tremp für eine Beratung.

Weitere Informationen zu Resultaten der PRP-Therapien finden Sie in der beiliegenden Studie, die von PD Dr. Tremp mit verfasst wurde.

Weitere Berichte

Cellulite behandeln? Fragen an PD Dr. Mathias Tremp

Von PD Dr. med. Mathias Tremp | 20 Jun 2021

Cellulite ist weit verbreitet, fast jede Frau leidet darunter. Dieses ästhetische Problem zeigt sich als Delle vor allem an den…

Gesichtsbehandlungen und Hautpflege im Alter zwischen 30 – 55 Jahre? Empfehlungen von PD Dr. Mathias Tremp

Von PD Dr. med. Mathias Tremp | 07 Jun 2021

Die Prävention der Gesichtsalterung und Erhalt der Natürlichkeit ist ein langjähriger Prozess und sollte früh begonnen werden. Hier empfiehlt sich…

Gesichtsbehandlungen und Hautpflege ab 20 bis Ende 30? – Empfehlungen von PD Dr. Mathias Tremp

Von PD Dr. med. Mathias Tremp | 06 Jun 2021

Der natürliche Alterungsprozess liegt einerseits in den Genen, andererseits bestimmt unser Lebenswandel unser Hautbild. Die Haut vergisst unsere «Sünden» wie…