Rekonstruktive Chirurgie

Bei kleineren und grösseren Tumoren, Narben oder Verbrennungen der Haut

Bei grösseren Tumoren oder solchen in anatomisch heiklen Regionen (z.B. im Augenlid, Ohrmuschel, Lippen oder Nasenbereich) ist ein Ausschneiden des Tumors und Direktverschluss der Haut nicht immer möglich. Wir erzielen ein optimales Resultat mit Gewebeverschiebungen im Gesicht. Die rekonstruktive Gesichtschirurgie beinhaltet nicht nur die Behandlung nach Tumorentfernung, sondern auch die Wiederherstellung nach Unfall oder Verbrennung.

Haut- und Fettgewebstumoren sind sehr häufig. Dabei kann es sich um gutartige Geschwülste wie Muttermale und Lipome oder um bösartige Tumoren wie Melanome oder Liposarcome handeln. Die bösartigen sind glücklicherweise viel seltener. Bei Unklarheiten, Veränderungen oder schnellem Wachstum ist eine medizinische Abklärung notwendig und allenfalls die Entnahme einer Gewebeprobe, um die Diagnose zu sichern und die weitere Behandlung zu planen.

Die chirurgischen Techniken bei einer Narbenrevision können Exzision der Narbe, Hauttransplantationen und lokale oder distale Lappen (sogenannte mikrochirurgische Rekonstruktion) umfassen, um die Narbe zu minimieren. Dies lässt sie dem umgebenden Hautton und der Hautbeschaffenheit besser entsprechen.

Die Verbrennungschirurgie beinhaltet die Behandlung und Korrektur von Verbrennungsnarben. Dabei werden alle Techniken der Rekonstruktion verwendet (lokale Lappenplastik, Eigenfettbehandlung, mikrochirurgische Technik).

Dr Mathias Tremp Facharzt Plastische Rekonstruktive Aesthetische Chirurgie
Gesichtschirurgie Dr Mathias Tremp

Therapien der dermatologischen und rekonstruktiven Chirurgie

Gesichtschirurgie, Tumorchirurgie, Narbenbehandlung und Verbrennungschirurgie

Rekonstruktive Eingriffe erfolgen ambulant, unter lokale Betäubung oder Vollnarkose und dauern i.d.R. 30 bis maximal 60 Minuten. Nach 2-3 Tagen sind die Patienten wieder arbeitsfähig.

Bei einem sachgemässen Eingriff können Risiken von Nachblutungen, Hämatomen, Schwellungen, Druckempfindlichkeit und auseinanderweichenden Wundrändern auf ein Minimum reduziert werden. Bis zur vollständigen Heilung und Abschwellung vergehen 4-6 Wochen. Während dieser Zeit sollte auf Sonneneinstrahlung verzichtet werden.

Die Kosten der rekonstruktive Chirurgie werden als Krankheit i.d.R. von der Krankenversicherung übernommen.

Kontaktieren Sie uns.
Vereinbaren Sie einen Sprechstundentermin.

Sollten Sie Fragen zu den rekonstruktive Eingriffen haben, begrüssen wir Sie sehr gerne für einen unverbindlichen Beratungstermin.

+41 41 784 02 66

Dr Mathias Tremp Facharzt Plastische Rekonstruktive Aesthetische Chirurgie